P S V
ALLGEMEIN
POLIZEISPORTVEREINIGUNG
LINZ / DONAU
A-4010 Linz
Nietzschestraße 33

Sekretariat:
A-4010 Linz
Derfflingerstraße
Tel.: 0660/7958330
PSV-ALLGEMEIN | BEACHVOLLEYBALL | BOGENSPORT | BOULE |FAUSTBALL | FISCHEN | FOTO | FUSSBALL | GOLF | KEGELN | LEICHTATHLETIK | LP-SCHIESSEN | MOTORSPORT | PPS-SCHIESSEN | RAD | REITEN | SCHI | SCHWIMMEN | SELBSTVERTEIDIGUNG | SV-FUNK | TAUCHEN | TENNIS | TISCHTENNIS | TRIATHLON | WANDERN | WASSERSPORT
VEREIN
SPORTSTÄTTEN
NEWS
BERICHTE
PSV-VERANSTALTUNGEN
POLIZEI.SPORT.NEWS
POLIZEI-RUNDSCHAU
JAHRBUCH
BILDER
GÄSTEBUCH
BUSRESERVIERUNG
SHOP
AUSSCHREIBUNGEN
MITGLIEDERBONUS
ALLGEMEIN
PSV-Home
Impressum
Mitglied werden
Einzugsermächtigung
Newsletter
Datenschutzvereinbarung
DSGV - Website
DSGV - Mitglieder

N E W S

Muskelkrämpfe beim Sport können jeden treffen

Geschrieben von webadmin am 21.10.16 um 6:40 Uhr • Artikel lesen

Viele Sportler haben es schon einmal erlebt: Das Training oder der Wettkampf sind noch nicht beendet, und plötzlich – der stechende Schmerz in der Wade. Ein Krampf macht es schwer, das gesteckte Ziel zu erreichen. Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich jedoch gegensteuern, berichtet die Austria Presse Agentur (APA). 

„Es handelt sich dabei um eine plötzlich auftretende Muskelkontraktion“, erklärt Sportexperte und ehemaliges Mitglied der deutschen Badminton-Nationalmannschaft Marcel Reuter die schmerzhafte Erscheinung. „Diese Kontraktion entsteht unwillkürlich, man kann sie also nicht beeinflussen.“ 

Belastungsabhängig 

Das Risiko steigt mit der Belastung, sagt Sportmediziner Univ.-Prof. Dr. Bernd Wolfarth, ärztlicher Leiter der Abteilung für Sportmedizin des CharitéCentrums für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und Professor für Sportmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin. „Wir sehen das Problem am häufigsten bei Sportarten, bei denen lange, insbesondere monotone Belastungen durchgeführt werden und ein deutlicher Flüssigkeitsverlust vorhanden ist.“ Das sei etwa beim Langstreckenlauf, Radfahren oder Triathlon der Fall. 

Meist im Unterschenkel 

Der Unterschenkelbereich ist hauptsächlich von den Krämpfen betroffen. Bei Tennisspielern kann aber auch schon mal die Armmuskulatur der Schlaghand verkrampfen. Dann ist jedoch oft eine falsche Technik mitverantwortlich, wie Wolfarth erklärt.

„Grundsätzlich können Krämpfe bei jeder Aktivität entstehen, wo viel gelaufen, gesprungen und gesprintet wird“, warnt Reuter. Ein weiteres Beispiel ist Fußball. Man beobachtet oft, dass die Spieler bei einer Verlängerung von Krämpfen geplagt sind. 

Vermeidbar 

Reuter weiß aber auch, wie sich das Übel vermeiden lässt: „Man sollte vor allem einen guten Trainingszustand haben. Denn eine gut trainierte Muskulatur kann besser mit Sauerstoff versorgt werden.“ Das Risiko, einen Krampf zu bekommen, sei dann geringer.

Auch wenn Muskelkrämpfe meist harmlos verlaufen, ist der Schmerz ein deutliches Signal des Körpers. „Am häufigsten entstehen Muskelkrämpfe, wenn der Elektrolyt-Haushalt aus dem Gleichgewicht gerät.“ Ist der Körper ausgepowert, fehlten ihm Elemente wie Magnesium oder Kalzium. 

Kalzium und Magnesium 

Laut der Ernährungsexpertin Antje Gahl, Diplom-Ökotrophologin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, liegt der Tagesbedarf an Magnesium zwischen 300 und 400 Milligramm. Der sollte bei sportlichen Aktivitäten gedeckt sein, denn Magnesium unterstützt den Energiestoffwechsel. „Es ist wichtig bei der Reizübertragung von Nerven auf den Muskel und der Muskelkontraktion“, sagt Gahl.

Magnesium steckt vor allem in Vollkorngetreideprodukten, Fisch, Geflügel sowie in Brokkoli, Erbsen, Kohlrabi, Beerenobst und Bananen. Eine Banane enthält etwa zwischen 30 bis 50 Milligramm des Minerals. Als weiterer Lieferant könne magnesiumreiches Mineralwasser dienen. Um Kalzium in der empfohlenen Tagesmenge von 1.000 Milligramm aufzunehmen, sollten am besten ebenso Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse auf dem Speiseplan stehen.

Wenn eine sportliche Aktivität geplant ist, bei der man länger als ein bis zwei Stunden unterwegs ist, dann sollte man auch isotonische Getränke mitnehmen“, rät Wolfarth. Gerade bei längeren Fahrradtouren oder Bergwanderungen ist ein Trinkvorrat unentbehrlich. Wer Krämpfe verhindern will, verzichtet außerdem möglichst auf einen übermäßigen Alkoholkonsum. Denn der kann dem Körper zusätzlich Flüssigkeit entziehen. 

Regelmäßige Gymnastik baut vor 

Zu einer guten Vorbereitung gehört für Wolfarth auch regelmäßige Gymnastik. Sie fördert die Flexibilität der Muskelstruktur. Ebenso wichtig ist es, auf eine richtige Ausführung der Bewegung und eine optimale Ausrüstung zu achten: „Wenn man drei oder vier Stunden auf dem Rennrad sitzt und der Sattel falsch eingestellt ist, werden einzelne Muskelbereiche überbelastet.“ Gleiches gilt fürs Laufen: Falsche Schuhe können den Laufstil ungünstig beeinflussen. 

Schnell reagieren 

Erwischt den Sportler trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Krampf, sollte er schnell reagieren. Um den betroffenen Muskel nicht zu verletzen, stellt er die Bewegung am besten sofort ein. Danach den Muskel dehnen. Bei einer Wadenkontraktion stellt man die Beine in eine leichte Schrittstellung und dehnt die Wade des hinteren Beines. Die Ferse bleibt am Boden stehen, die Füße sind parallel. „Wichtig ist es, die Dehnung langsam auszuführen, damit es nicht zu einer Zerrung des Muskels kommt. Dann wartet man, bis sich der Krampf gelöst hat“, erklärt Reuter.

Hat sich der Muskel wieder gelockert, können Betroffene das Training ohne Bedenken fortsetzen. Wenn der Krampf jedoch wieder kommt, ist es besser, die Sporteinheit zu beenden. Bei der Regeneration des Muskels helfen eine Massage mit einer Faszienrolle und ein Wärmebad. 

Nicht immer setzen die schmerzhaften Muskelkontraktionen schon während des Sports ein. Gelegentlich passiert dies erst nachts, wenn sich der Körper erholt. „Auch Muskelerkrankungen, Durchblutungsstörungen, Nervenschäden oder hormonelle Störungen können Krämpfe verursachen“, warnt Wolfarth. Treten regelmäßig Krämpfe auf, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Ein Bericht aus dem Internetmagazin FORUM GESUNDHEIT von Mag. Christian Boukal / APA

6748 Views • Kategorien: PSV-Gesamt
« Die Kraft der Pause » Zurück zur Übersicht « Essen für Torjäger »
Archiv

Warning: array_slice() expects parameter 1 to be array, null given in /home/.sites/743/site614/web/sektionen/PSV/news.php on line 140
    Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /home/.sites/743/site614/web/sektionen/PSV/news.php on line 144

Kalender

«September 2018»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930