TRIATHLON
POLIZEISPORTVEREINIGUNG
Linz / Donau
A-4010 Linz
Nietzschestraße 33

Sekretariat:
A-4010 Linz
Derfflingerstraße
Tel.: 0660/7958330
PSV-ALLGEMEIN | BEACHVOLLEYBALL | BOGENSPORT | BOULE |FAUSTBALL | FISCHEN | FOTO | FUSSBALL | GOLF | KEGELN | LEICHTATHLETIK | LP-SCHIESSEN | MOTORSPORT | PPS-SCHIESSEN | RAD | REITEN | SCHI | SCHWIMMEN | SELBSTVERTEIDIGUNG | SV-FUNK | TAUCHEN | TENNIS | TISCHTENNIS | TRIATHLON | WANDERN | WASSERSPORT
HOME
TEAM
NEWS
VERANSTALTUNGEN
BERICHTE
FORUM
BILDER
LINKS
SEKTIONSINFO
KONTAKT
GÄSTEBUCH
AUSSCHREIBUNGEN
ALLGEMEIN
PSV-Home
Impressum
Mitglied werden
Einzugsermächtigung
Newsletter

BERICHTE

Sprintriathlon Braunau

Geschrieben von triathlon am 09.05.16 um 22:34 Uhr • Artikel lesen

Der Sprinttriathlon in Braunau ist österreichweit der Startschuß für die neue Triathlonsaison und aufgrund des Schwimmens im Freibad ist zumindest von der Wassertemperatur relative Unabhängigkeit vom Verlauf der Frühlingsentwicklung gegeben.

 Im Jahr 2016 fand der Braunauer Sprinttriathlon am 01. Mai statt und der PSVTri-Linz war mit einer zahlreichen Mitgliedern am Start, was auch an der Kooperation mit unserem Vereinskollegen Klaus Wesp liegt, der gleichzeitig der Ausrichter des Braunauer Triathlons ist.

Unter anderem war auch eine starke Abordnung des Juniorteams am Start, als Einzelstarter oder als Staffelstarter.

Aufgrund des Schwimmens im Freibad, das mit 6 Startern auf den 8 Bahnen pro Durchgang begrenzt ist, gibt es alle 20 Minuten einen Start, den Anfang machten um 10 Uhr die Staffeln, gefolgt von den Damen.

Der Wetterbericht für das Wochenende war ja eher schlecht bis sehr schlecht gewesen, insofern waren wir alle schon dankbar, daß es vorerst nicht regnete und sich die Außentemperatur dem zweistelligen Bereich näherte.

Somit war das Wasser mit 21,2 Grad das Wärmste an diesem Tag, was wiederum hieß, daß Neopren erlaubt war.

Bereits unsere Staffelschwimmer und die Damen absolvierten ihren Schwimmpart mit Bravour und stürzten sich auf die Radstrecke.

Bild Bild Bild

Bild

Schön langsam war es auch für mich an der Zeit die letzten Startvorbereitungen zu treffen, sprich den Neo anzuziehen und einmal ins Wasser zu gehen.

Aufgrund der fehlenden Schwimmkilometer war das Gefühl vor dem Start etwas mulmig, man klärte mit den übrigen Startern in der Bahn kurz ab, was diese so zu schwimmen gedachten und machte sich schon einmal die Reihenfolge aus, was zu einem sehr entspannten Schwimmstart führte.

Ich ging die 600 Meter sehr defensiv an und steigerte auf den letzten 200 Metern das Tempo noch etwas, was zu einer für mich überraschend guten Schwimmzeit führte.

Raus aus dem Wasser, rein in die Wechselzone, den Neopren ausgezogen, den Helm aufgesetzt und das Startnummernband umgehängt, ging es mit dem Rad raus auf die Radstrecke. Aufgrund der kühlen Temperaturen waren manche etwas unsicher, ob sie nicht noch etwas über den Einteiler anziehen sollten und merkten dann doch, das es alles andere als leicht ist, sich eine langärmelige Jacke überzustreifen, wenn man am ganzen Körper nass ist.

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Da es für mich der erste Start in Braunau war, war mir die Radstrecke gänzlich unbekannt, aufgrund der nicht unbekannten Topographie der Gegend rund um Braunau ging ich aber von einer relativ flachen Radstrecke aus, was sich auch bewahrheiten sollte.

Allerdings spielt dann der Wind eine gewisse Rolle, am Anfang war dies der Gegenwind, der alle etwas einbremste.

Noch im ersten Drittel der Radstrecke überholte ich David ehe ich selbst von Johannes überholt wurde. So fuhren wir die restliche Radstrecke als Dreierpaket, wobei ich zwar immer mindestens 50 Meter Abstand zu Johannes hatte, aber trotzdem das selbe Tempo fahren konnte. Kurz vor Schluß des Radfahrens sammelten wir auch noch Gregor vom Juniorteam auf, der als starker Schwimmer vor uns aus dem Wasser gekommen war. Die restlichen Jungs des Juniorteams sah ich nur mehr auf der Laufstrecke, als sie mir auf der Begegnungsstrecke bereits entgegenliefen, unglaublich wie stark die Jungs sind.

Zurück in Braunau ging es wieder in Wechselzone, Rad auf den Radständer, Helm runter, Laufschuhe anziehen und weglaufen. Gottseidank standen einige andere Mitglieder des Juniorteams und deren Begleiter in unmittelbarer Nähe meines Wechselplatzes, sonst hätte ich wohl einmal die Wechselzone umkreist, ehe ich den Ausgang gefunden hätte.

Bild Bild Bild

Bild Bild

Durch meinen kleinen Umweg waren Johannes und Gregor bereits vor mir auf der Laufstrecke und auch David ließ nicht lange auf sich warten und überholte mich. Nach der Radstrecke war die Laufstrecke die zweite große Unbekannte des Triathlons und ich war doch etwas überrascht, daß es hier so steil bergauf gehen kann. Trotzdem war es beim Laufen so, daß es mir wirklich gut ging und ich für meine Verhältnisse ein richtig gutes Tempo laufen konnte. Kurzfristig kam sogar die Sonne zum Vorschein, was perfekt zum für mich sehr positiven Tag passte.

So gelang es mir sogar ein paar Konkurrenten auf der Laufstrecke zu überholen und absolut zufrieden konnte ich den Braunauer Sprinttriathlon finishen.

Daß es für mich zu keinem Stockerlplatz in irgendeiner reelen Wertung reichen würde, war von vornherein klar, immerhin wäre ich in der Landesmeisterschaftswertung Dritte bei den Damen geworden ;-)

Aber die andern PSV´ler räumten bei der Siegerehrung so richtig ab, die Platzierung im Einzelnen:

Irmgard Stimez:         1. Platz AK Landesmeisterschaft, 3. Platz gesamt LM, 2. Platz AK gesamt

Elena Labmayer:        1. Platz AK Landesmeisterschaft,3. Platz AK gesamt

Tina Weilguni:                        2. Platz AK Landesmeisterschaft

Vera Luftensteiner:    1. Platz AK Landesmeisterschaft, 1. Platz AK gesamt

Peter Luftensteiner:   1. Platz AK Landesmeisterschaft, 1. Platz AK gesamt

Gregor Weigl:            2. Platz AK Landesmeisterschaft, 2. Platz AK gesamt

Tobias Scherrer:         1. Platz AK Landesmeisterschaft, 2. Platz AK gesamt

Christoph Weigl:        2. Platz AK Landesmeisterschaft

PSVTri-Linz Juniorteam Mix: 2. Platz Staffelwertung

Bild Bild

Bild

 

In Summe also ein mehr als erfreuliches Abscheiden der PSV´ler und Gratulation an Klaus Wesp für die perfekte Abwicklung des Bewerbes und ein kleines Danke an den Wettergott, daß er es erst bei der Siegerehrung regnen ließ.

 

1591 Views • Kategorien: Triathlon
« Obertrum, a schens Platzl » Zurück zur Übersicht « Vom Winde verweht.... »
Archiv

trinews.at